Rechtsanwalt Abgasskandal Hannover

Rechtsanwalt Schwering gehört zu den bundesweit erfolgreichsten Rechtsanwälten im Abgasskandal. Die Kanzlei mit Hauptsitz in Hannover und einer Niederlassung in Langen bei Frankfurt betreut weit über 10.000 Opfer des Dieselskandals in gerichtlichen und außergerichtlichen Verfahren. Ein Schwerpunkt liegt auf dem Motortyp EA288 und den V-Motoren von AUDI – EA897 auch in Porsche und VW.  Neu im Fokus sind die Themen “Abgasskandal Benziner” und “Spritlüge”.

Als Verbraucherkanzlei gehört eine kostenlose Erstberatung und eine ebenfalls kostenlose Abfrage der Rechtschutzversicherung zu unseren Service-Dienstleistungen der Kanzlei – in Hannover und deutschlandweit.

Rechtsanwalt Andreas Schwering, Hannover

Rechtsanwalt Andreas Schwering, Hannover

Rechtsanwalt Schwering ist stark positioniert im Verbraucherrecht mit aktuellem Schwerpunkt in der Betreuung von Mandanten im Abgasskandal, wobei das Kanzlei-Motto „Klagen ohne Risiko“ nicht nur Mandanten mit Rechtsschutzversicherung abdeckt.

Hannover und deutschlandweit

Zum Service der Kanzlei gehört eine grundsätzlich kostenlose Erstberatung zu allen Verbraucherthemen – speziell im Schadenersatzrecht, Bankrecht und Versicherungsrecht, sowie ein kreativer und allen Seiten Gewinn bringender Umgang mit Prozesskostenfinanzierungen. Die Kanzlei hat Erfahrungen mit der Moderation von Geschädigtengruppen und steht für eine wirkungsvolle Bündelung von Mandanteninteressen gegenüber übermächtig erscheinenden Gegnern.

Schadenersatz prüfen und berechnen

In Bezug auf die Aufarbeitung, aber auch auf die proaktive Behandlung eines Anfangsverdachts, steht Rechtsanwalt Schwering Verbrauchern wie geschädigten Unternehmen oder Gruppen wie Kapitalgesellschaften, Family Offices, Anlegergemeinschaften, Stiftungen etc. gern und motiviert zur Verfügung.

Machen Sie einen Termin in unsererm Büro in Hannover oder rufen Sie uns an.

Schwering Rechtsanwälte
Karlsruher Str. 2C
30519 Hannover

Aktuelle Artikel

  • Und wieder zahlt AUDI für seinen 6-Zylinder EA897 - Schwering Rechtsanwälte hat im Abgasskandal ein weiteres Mal Schadenersatz gegen die Audi AG durchgesetzt. Die VW-Tochter haftet bei einem VW Touareg auf Schadenersatz, weil sie den mit einer unzulässigen Abschalteinrichtung versehenen Dieselmotor entwickelt und hergestellt hat. Das hat das Landgericht Nürnberg-Fürth mit Urteil vom 31. Mai 2021 entschieden (Az.: 4 O 6228/20). Ihre kostenlose Beratungweiterlesen
  • Porsche Cayenne im Abgasskandal – Schwering-Urteil zu Audi-Schadenersatz - Schwering Rechtanwälte hat im Abgasskandal Schadenersatz für den Käufer eines Porsche Cayenne S Diesel durchgesetzt. Das Landgericht Fulda entschied mit Urteil vom 1. Juni 2021, dass die Audi AG als Herstellerin des Motors eine unzulässige Abschalteinrichtung verwendet hat und Schadenersatz leisten muss (Az.: 8 O 17/21). „Audi hat zwar nicht das Fahrzeug hergestellt, aber denweiterlesen
  • Schwering-Urteil: Daimler muss Schadenersatz bei Mercedes GLK 220 CDI leisten - Schwering Rechtsanwälte hat im Abgasskandal Schadenersatz bei einem Mercedes GLK 220 CDI durchgesetzt. Das Landgericht Stuttgart entschied mit Urteil vom 21. Mai 2021, dass in dem Fahrzeug eine unzulässige Abschalteinrichtung verwendet wird und die Daimler AG Schadenersatz leisten muss (Az.: 14 O 560/20). Die Klägerin hatte den Mercedes GLK 220 CDI 4Matic mit dem Dieselmotorweiterlesen
  • Schwering-Urteil Nr. 9 im EA288 Dieselskandal – Schadenersatz für T6 California Ocean - Schwering Rechtsanwälte hat Schadenersatz bei einem VW T6 California Ocean Wohnmobil mit dem Dieselmotor EA 288 durchgesetzt. Das Landgericht Stuttgart hat mit Urteil vom 20.05.2021 entschieden, dass VW dem Kläger Schadenersatz leisten muss (Az.: 20 O 621/20). Für die Kanzlei das 9. verbraucherfreundliche Urteil gegen VW im EA288-Fall. Rechtsanwalt Andreas Schwering, der das Urteil erstrittenweiterlesen
  • Wieder ein Schwering EA288-Urteil - Schwering Rechtsanwälte hat im Abgasskandal Schadenersatz in Höhe von 9400 Euro bei einen Skoda Octavia mit dem Dieselmotor EA 288 durchgesetzt. Das Landgericht Stuttgart ist zu der Überzeugung gekommen, dass in dem Motor eine unzulässige Abschalteinrichtung zum Einsatz kommt und hat dem Kläger Schadenersatz zugesprochen (Az.: 20 O 623/20). Für die Kanzlei ist es dieweiterlesen

 

Open chat
1
Chat 📲 hier starten, bitte unsere Anleitung beachten 👍 und dann hier unten auf den Pfeil im Chat-Fenster klicken! Danke 📧